Veganismus beschreibt nicht bloß eine Ernährungsweise. Ganz im Gegenteil handelt es sich dabei um einen gesamten Lebensstil, der in alle Bereichen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein umschließt. Nachhaltig und umweltbewusst zu leben, nimmt für viele Menschen immer mehr Bedeutung an. So wird auch in der Pflege von Haut und Haar viel Wert darauf gelegt, Produkte zu verwenden, die ohne chemische und tierische Inhaltsstoffe auskommen. Hier finden Sie eine Aufklärung dazu, was man unter veganer Haarpflege eigentlich verstehen kann und worauf bei den Produkten zu achten ist. Außerdem stellen wir die schwedische Marke Maria Nila vor, die als echtes Paradebeispiel der veganen Haarpflege vorangeht. 

Wann ist ein Haarpflegemittel vegan? 

Von einem veganen Haarpflegemittel spricht man, wenn dieses frei von tierischen Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Urea ist. Dies reicht im Grunde genommen schon aus, damit sich eine Marke als vegan bezeichnen kann. Leider bedeutet das aber noch nicht, dass die Produkte ebenfalls tierversuchsfrei sind, was eigentlich zu einem bedeutenden Aspekt des Veganismus zählt. Um den Zweck zu erfüllen und Tierleid vollständig zu vermeiden, sollten Haarpflegeprodukte also nicht ausschließlich vegan, sondern auch noch tierversuchsfrei sein – bei entsprechenden Produkten wird in der Regel direkt darauf hingewiesen. 

Wie gut ist vegane Haarpflege? 

Natürliche Pflege ist für das Haar am besten. Demnach sind vegane Haarpflegeprodukte sehr wertvoll für natürlich schönes und gesundes Haar. Allerdings gibt es auch hier noch einige zusätzliche Aspekte zu beachten. Viele Haarprodukte verwenden nämlich auch Viele Haarprodukte verwenden nämlich auch Inhaltsstoffe, die zwar als vegan bezeichnet werden können, aber dennoch recht schädlich für das Haar sind. Das beste Beispiel sind Silikone, die künstlich hergestellt werden.  

Der eigentliche Zweck von Silikonen ist es, das Haar zu glätten, ihm Glanz zu verleihen und es zu versiegeln. Wird jedoch regelmäßig Shampoo mit Silikonen verwendet, kann es dazu kommen, dass die Silikonschicht im Haar immer dicker wird, wodurch die Haare schneller fetten – ein Effekt, der sich auch auf die Pflege negativ auswirkt, da zu häufiges Waschen der Haare vermieden werden sollte. Um Ihrem Haar wirklich Gutes zu tun, sollten Sie also auf Haarpflegeprodukte zugreifen, die sowohl vegan als auch silikonfrei sind.  

Maria Nila als Vorreiter veganer Pflegeprodukte  

Unter Haarspezialisten sind vegane Haarpflegeprodukte wahnsinnig beliebt geworden. Vor allem Maria Nila, eine schwedische Marke, wird weit verbreitet empfohlen und als Vorreiter veganer Pflegeprodukte angesehen. angesehen. Das liegt daran, dass die Produkte der Marke zu 100% vegan, sulfat- und parabenfrei sein. Sie erfüllen alle Aspekte, die für gesundes Haar von Bedeutung sind. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen umweltbewusst und nachhaltig und führt keinerlei Tierversuche für seine Produkte aus. Der Veganismus hat sich hier voll und ganz verankert. 

So einfach finden Sie zur veganen Haarpflege 

Es ist nicht schwer, vegane Haarpflegemittel zu finden. Diese sind in speziellen Online-Shop, aber auch in Drogerien erhältlich. Kaufen Sie Ihre Produkte in der Drogerie sollten Sie zwingend an unsere Worte denken, dass nicht alles, was als vegan ausgewiesen wird, dies auch zu 100% ist. Sie können sogar Friseursalons finden, die sich speziell auf vegane Haarpflege spezialisiert haben – dort erhält Ihr Haar garantiert nur das Beste.